zur Person - staatsanwalt versus erik kothny

STAATS- ANWALT
versus
ERIK
Az.: 845 Cs 112 Js 157749/17
        18 Ns 112 Js 157749/17
KOTHNY
Besucherzaehler
Title
Direkt zum Seiteninhalt

zur Person

Erik Kothny

wird 1940 im  Sudetenland geboren.
Auf der Flucht vor der Roten Armee strandet die Familie in Österreich, ehe Vater Dr. Erwin Kothny in den Diplomatischen Dienst der Bundesrepublik Deutschland eintritt.
Nach dem Abitur in Norwegen, geht Erik Kothny zur Bundeswehr. Dort war er zuletzt Major bei der psychologischen Kampfführung.
Als Redaktionsoffizier von Radio Andernach absolviert er eine Ausbildung bei der deutschen Presseagentur (dpa) und an der Akademie für Publizistik in Hamburg. Danach wird er freier Mitarbeiter bei der Koblenzer Rheinzeitung und des Südwestfunks Koblenz.

Kurz nach der Besetzung Afghanistans durch sowjetische Truppen macht Kothny ohne Wissen seiner Vorgesetzten „Urlaub“ im Mujaheddin-Kampfgebiet und schreibt das Buch „Bundeswehrmajor am Hindukusch“


In Afghanistan lernte ich die Eigenheiten des Islam kennen, ohne dies mangels Kenntnis des Koran richtig einordnen zu koennen.

Bei meiner weiteren Reise durch die Krisengebiete dieser Erde sah ich die ungerechte Verteilung der Gueter in der Welt: Ich filmte den  Ueberlebenskampf von Kindern auf der Muelhalde von Panama, dem Krematorio Dompe; ich dokumentierte die Arbeit eines katholischen Priesters aus Bendorf, der mit minimalen finanziellen Mitteln, aber mit viel Eigenleistung, den Bewohnern der Slums von Manila menschenwuerdige Unterkuenfte baute.

Dies hat meinem Leben eine Wende gegeben.
Resumee: Bei meiner Reise um die Welt, realisierte ich, dass Spendengelder fuer Beduerftige meist in Verwaltung und Korruption versickern. Nur der persoenliche Einsatz Einzelner fuehrt zum Erfolg. So entschloss ich mich, von meiner bisherigen Spenden-Praxis, meine Hilfe direkt und persoenlich zu leisten:

ich adoptierte zwei Kinder im Kindergartenalter aus Thailand und gab ihnen in Deutschland Schule und Ausbildung. Beide sind in Deutschland voll integriert.
Doch damit hatte ich mein Ziel noch nicht erreicht. Sollte mein Plan der "persoenlichen Entwicklungshilfe" aufgehen, musste ich meine Soehne wieder in ihre alten Heimat re-integrieren. Meine Bemuehungen hatten Erfolg: Nach  dem Abi gingen die zwei in ihr Geburtsland zurück und wurden erfolgreiche Trainer. Mein soziales Engagement rundete ich beim Tsunami 2005 mit der Aktion "Willi hilft" durch ein 500.000,-- Euro-Projekt ab.
Wie Integration, Re-Integration und Hilfsprojekte funktionieren, weiß ich also aus eigener Erfahrung.
Dass die aktuelle Flüchtlingskrise von einigen Politikern falsch umgesetzt und von Mainstream-Journalisten nach Methoden der psychologischen Kampfführung manipuliert wird, ist für mich also nicht nur Vermutung.
Zwischen Propaganda und sauberen Journalismus hin und her gerissen, hatte ich mich entschlossen, die Bundeswehr zu verlassen und endgültig ins journalistische Lager zu wechseln.

Nach meiner Zeit beim SWR fuehre ich meine journalistische Taetigkeit im Internet fort und habe sie durch satirische Postings erweitert. Da ich in meiner Themenwahl nun voellig frei bin, beobachte ich Politik und Presse und zeige ungeschminkt und mit spitzer Feder deren Maengel auf.
Dies alles ist nachzulesen in meinem Buch www.deutschland-es-brennt.de

Auch wenn ich manchmal drastische Toene anschlage, sie sind nie von Hass gepraegt, denn Hass ist mir zuwieder: Ich verabscheue aber rechte Gewalt, ich verabscheue Linke Gewalt und ich verabscheue religioese Gewalt. Und ich verabscheue die nicht legitimierte Gewalt von Regierung und Justiz.
Meine Buecher:
Das Buch "Im Netz der Nazi-Jäger "erzählt die Vorgeschichte zu diesem Prozess


STAATSANWALT
ERIK KOTHNY
versus
Erik Kothny, 131/9, Moo 5. Soi 12, Naklua Rd, Banglamung, Chonburi 20150 Thailand
kothny@hotmail.de
Zurück zum Seiteninhalt