staatsanwalt versus erik kothny

STAATS- ANWALT
versus
ERIK
Az.: 845 Cs 112 Js 157749/17
        18 Ns 112 Js 157749/17
KOTHNY
Besucherzaehler
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Achtung. Die Dokumente auf dieser homepage dienen dazu, den Wahrheitsgehalt meiner Aussagen zu überprüfen. Namen daraus dürfen nicht veröffentlicht werden. Bei Veröffentlichung von Dokumenten sind Namen zu anonymisieren.
Tipps und offene Hinweise bitte ins
PRESSEMITTEILUNGEN
Ich bin nun wirklich in mich gegangen und zu dem Ergebnis gekommen, dass es ja gar nicht geht, vor dem militanten Islam zu warnen.
Ich finde die Strafe für diese Warnung als Gegenstück zu einem so ausgewogenen Post des Rektors der Uni Dresden, angemessen.
Ich weiß, es ist eine späte Einsicht.
Aber mir ist erst jetzt ein Artikel von Jouwatch in die Hände gefallen, der zeigt, wie knallhart unsere Justiz auf lächerliche Morddrohungen reagiert. Da musste doch glatt ein „hühnenhafter junger Mann“ (BILD) namens Amaru C – wegen seiner Hautfarbe vermutlich Afrikaner – als Strafe einen ganzen Aufsatz schreiben. Er hatte einer Bademeisterin nach einer Randale gedroht: „Wenn wir uns privat sehen, klatsche ich dich an die Wand“ und „Ich töte dich“. Nicht auszudenken, welche Strafe ich für eine entsprechende Warnung kassiert hätte,
Also so gesehen, kann ich mich natürlich nicht über das milde Urteil der Münchner Justiz gegen mich beschweren. Da sind doch lächerliche 900,-- Euro Strafe und 10.000 Euro Gerichtskosten, Peanuts gegen das übers Ziel hinaus schießende Urteil des Düsseldorfer Amtsgerichtes.
Recht im System des Unrechts.
Folge 15. Verfassungsbruch durch Münchner Justiz

Dass in einem politischen Prozess in München, Recht im Sinne des Gesetzes gesprochen wird, ist so wahrscheinlich, wie dass der Segen Urbi et Orbi von Mekka aus erteilt wird.
Die Unverletzlichkeit der Wohnung wird durch einen einfach Haken ausgehebelt, politische Karikaturen werden mit Pornographie verglichen, Falsche Staatsbürgerschaften nach Belieben verteilt, beglaubigte Beweise in Vermutungen umgedeutet …. (Anlage)

Heute ist meine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingegangen. Darin möchte ich Klarheit, ob es legitim ist, sich mit einem Haken aus einem Stück Papier, Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen.
Für die Bundesrepublik Deutschland die Chance, Recht nicht der kriminellen Auslegung der bayerischen Justiz zu überlassen, sondern wieder zu dem zu machen, wie es die Väter des Grundgesetzes vorgesehen haben.
Einzelheiten, www.staatsanwalt-vs-kothny.de
STAATSANWALT
ERIK KOTHNY
versus
Erik Kothny, 131/9, Moo 5. Soi 12, Naklua Rd, Banglamung, Chonburi 20150 Thailand
kothny@hotmail.de
Zurück zum Seiteninhalt